Internationale Zusammenarbeit

 

Die Abteilung Internationale Zusammenarbeit befasst sich mit der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Kolumbien und Deutschland. Sie koordiniert die Arbeit und den Dialog zwischen den Regierungsakteuren auf deutscher und kolumbianischer Seite für die bestehenden Arbeitsbereiche und benennt neue Zielsetzungen.

Die internationale Zusammenarbeit ist ein bevorzugtes außenpolitisches Instrument zur Stärkung der strategischen Achsen für die Erreichung der Entwicklungsziele, dem Wohlstand aller und der Festigung eines positiven Kolumbiens.

Gleichzeitig ist es ein Instrument, das dazu beiträgt, die Kapazitäten auf lokaler und nationaler Ebene zu stärken und Kolumbien den Einstieg in bilaterale, regionale und multilaterale Szenarien ermöglicht, um die Beziehungen und Programme mit den einzelnen strategischen Partnern zu diversifizieren.

 

  • Entsprechend seines Pro-Kopf-BIP und hinsichtlich der positiven Entwicklung sowie der im Wirtschaftswachstum, in der Armutsbekämpfung und bei der Schaffung von Arbeitsplätzen erzielten Fortschritte wurde Kolumbien im Juni 2010 von der Weltbank als „Upper Middle Income Country“ eingestuft.
  • Hinsichtlich der internationalen Zusammenarbeit bedeutet diese neue Einstufung für Kolumbien zweierlei: Einerseits wird dadurch seine Rolle als Akteur beim Wissens- und Kapazitätentransfer und beim Austausch horizontal strukturierter Vereinigungen für die Entwicklung gestärkt; das Land übernimmt zunehmend eine Rolle als strategischer Partner in den Süd-Süd-Kooperationsprozessen zugunsten jener Länder, die ähnlichen Entwicklungsherausforderungen gegenüberstehen.
  • Andererseits erhält Kolumbien dadurch weniger Zuwendungen durch die öffentliche Entwicklungshilfe (ODA), da es von der internationalen Gemeinschaft nicht mehr prioritär als begünstigtstes Land geführt wird.

 

Kolumbien arbeitet daran, seine Agenden mit den traditionellen Partnern zu diversifizieren, um die Auswirkungen der Verringerung der Finanzhilfen der ODA zu mildern, da das Land weiterhin vor großen Herausforderungen bezüglich der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung und Ungleichheit steht, für deren Meisterung die Zusammenarbeit ein wesentliches Instrument darstellt.

 

Zusammenarbeit Kolumbien – Deutschland

Bezüglich der Zusammenarbeit mit Deutschland muss die Bereitschaft zum Dialog und zur Konzertierung hervorgehoben werden, im Sinne der Prinzipien der Erklärung von Paris, bezüglich der Effizienz der Hilfeleistungen über die Ausrichtung, Harmonisierung, Eigenverantwortung und ergebnisorientiertem Management.

  • Zur Zeit sind die drei wichtigsten Bereiche bei der Zusammenarbeit mit Deutschland folgende: „Friedenssicherung und Krisenprävention“, „Umweltpolitik, Ressourcenschutz und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen“ und „nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung“.

Rechtlicher Rahmen

  • Allgemeines Abkommen über technische Zusammenarbeit, unterzeichnet am 26. Mai 1998, in Kraft seit Februar 2001.
  • Abkommen über finanzielle Zusammenarbeit mit Deutschland, unterzeichnet am 19. Juli 2012, in Kraft seit 23. Januar 2015.

Die Zusammenarbeit zwischen Kolumbien und Deutschland wird von der deutschen Botschaft in Bogotá, der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ und der Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW geleitet und über Regierungsverhandlungen ausgeführt, bei denen die Fahrpläne zur Zusammenarbeit und Projektzuweisungen bestimmt werden. Diese Verhandlungen finden alle zwei Jahre statt. Die zwischenstaatlichen Konsultationen, die jeweils ein Jahr vor den Regierungsverhandlungen stattfinden, dienen dem Monitoring der Vereinbarungen und der Überprüfung der Projektsituation.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit reiste der Bundesentwicklungsminister Gerd Müller im Dezember 2014 nach Kolumbien. Dort hatte er Gelegenheit, sich mit dem kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos auszutauschen und einige der Projekte aus der Nähe kennenzulernen. Des Weiteren nahm er an den Verhandlungen in Bogotá teil.

Die nächsten Zwischenstaatlichen Verhandlungen finden im September 2016 in Berlin statt.

 

Quelle:

Ministerium für Auswärtige Beziehungen
Agencia Presidencial para la Cooperación Internacional - APC

 

Kolumbianische Institutionen

Ministerium für Auswärtige Beziehungen
http://www.cancilleria.gov.co/

 

Agencia Presidencial para la Cooperación Internacional
http://www.apccolombia.gov.co/#&panel1-2&panel2-1

 

Hoja de ruta de la Cooperación Internacional
https://apccolombia.gov.co/index.php?idcategoria=3217

 

Departamento Nacional de Planeación
https://www.dnp.gov.co/

 

Deutsche Institutionen

Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
http://www.bmz.de/de/index.html

 

Kreditanstalt für Wiederaufbau - KfW
https://www.kfw-entwicklungsbank.de/Internationale-Finanzierung/KfW-Entwicklungsbank/%C3%9Cber-uns/Unsere-weltweite-Pr%C3%A4senz/Lateinamerika-und-Karibik/

 

GIZ
http://www.giz.de/en/

 

font + font - contrast