Bilaterale Beziehungen

Die Außenpolitik Kolumbiens ist auf die Konsolidierung und Stärkung von Institutionen und Politiken ausgerichtet, die dem Rhythmus der Veränderungen auf internationaler Ebene entsprechen. Zu diesem Zweck engagiert sich die Regierung insbesondere für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit, Chancengleichheit und Friedenskonsolidierung, welche zu einer stärkeren regionalen Integration und Diversifizierung der Beziehungen und der Agenda führen.  

Zudem sollen Bereiche gefördert werden, in denen Kolumbien Kapazitäten und Potenziale entwickelt hat. So wird der kolumbianische Staat weiterhin seine erreichten Erfolge im Kampf gegen das weltweite Drogenproblem und den Terrorismus, die Fortschritte auf dem Gebiet der institutionellen Stärkung und sein Engagement für Verteidigung und Förderung der Menschenrechte als internationale Referenzen positionieren.

Durch die Suche nach neuen Mechanismen sollen bilaterale Beziehungen zu Ländern gefördert werden, die bislang zu wenig berücksichtigt wurden, um eine politische Annäherung und größere Chancen für Handel, Investitionen und technologischen Austausch zu schaffen. Zudem sollen die Beziehungen zu den traditionellen und strategischen Partnern des Landes weiter vertieft werden.

Erfahren Sie mehr über die Herausforderungen Kolumbiens in der Welt: 

 

 

 

AnhangGröße
PDF icon LogrosyDesafios.pdf2.7 MB
font + font - contrast