MILA: Die Pazifik-Allianz läutet die Eröffnungsglocke in Frankfurt

16/10/2015
Embajada de Colombia en Alemania
Die Botschafter von Chile, Kolumbien, Peru und Mexiko, zusammen mit den Präsidenten der Börsen der jeweiligen Länder und dem Gastgeber, Herrn Carsten Kengeter, CEO der Deutschen Börse mit dem Botschafter Dieter Lamlé, Beauftragter des Auswärtigen Amts für Lateinamerika
 
(Frankfurt, 15. Oktober 2015). Die Wertpapierbörsen der Pazifik-Allianz – MILA- eröffneten heute die Frankfurter Börse.
 
Die Zusammenlegung der Börsen aus Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru, bekannt als MILA, bildet den größten Markt der börsennotierten Unternehmen in Lateinamerika und gleichzeitig den zweitgrößten Kapital- und Transaktionsmarkt in der Region. Bei der gemeinsamen Präsentation der vier Börsen in Frankfurt betonte Juan Pablo Córdoba, Präsident der kolumbianischen Börse und der World Federation of Exchanges, dass der Grundpfeiler dieser Integration die „gegenseitige Anerkennung aller börsennotierten Unternehmen in den vier Märken“ sei.
 
Während der Veranstaltung betonten deutsche Vertreter der Finanzwelt und der Politik, wie der  Präsident der Frankfurter Börse, Herr Carsten Kengeter, der Bundestagsabgeordnete Charles M.Huber und der Beauftragte des Auswärtigen Amts fürLateinamerika, S. E. Dieter Lamlé, die Bedeutung des sogenannten „wahren Giganten Lateinamerikas“ als Referenz für die vier Staaten der Region, die im Jahr 2013 die weltweit sechstgrößte Wirtschaft darstellten und die heute dynamische Anzeichen für Wirtschaftswachstum und Ausweitung der Mittelschicht an den Tag legen.
 
Die vier Börsen der Länder der Pazifik-Allianz arbeiten an Themen der good governance, an der Entwicklung eines starken Regulierungsrahmens und an der Infrastruktur ihrer eigenen Kapitalmärkte. Die aktuell wichtigste Herausforderung besteht darin, eine größere Anzahl an internationalen Investoren anzuziehen und damit das Portfolio zu erweitern.
 
Der Auftritt der Pazifik-Allianz in Deutschland, ein Beobachterland der Allianz, war Teil einer Zusammenarbeit der Botschaften von Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru in Deutschland.
font + font - contrast