Deutsch-kolumbianisches Abkommen über wissenschaftliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Zelltherapie

17/08/2017
Convenio de cooperación científica entre Colombia y Alemania para investigación en terapia

 

Berlin (16./17. August). Am 15. August 2017 wurde in der Botschaft von Kolumbien in Deutschland ein Abkommen über wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen dem kolumbianischen Instituto Distrital de Ciencia, Biotecnología e Innovación en Salud (IDCBIS-Bezirksinstitut für Wissenschaft, Biotechnologie und Innovation im Gesundheitswesen) Bogotá und dem zur Leibniz-Gemeinschaft gehörenden Deutschen Primatenzentrum (DPZ) Göttingen unterzeichnet.  

Im Rahmen dieser Kooperation sollen beide Institutionen gemeinsame Anstrengungen zur Förderung des Wissenschaftleraustauschs für die Gewinnung und den Transfer von Erkenntnissen sowie die Entwicklung neuer Technologien unternehmen, um neue therapeutische Strategien zu erforschen und einzusetzen, bei denen Stammzellen (Expertise des IDCBIS-Bogotá) und Technologien für genetische Veränderung oder Gentherapie (Expertise des DPZ) kombiniert werden. Dieses Abkommen, das zunächst für die Dauer von zwei Jahren unterzeichnet wurde, ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen infolge der jährlichen Ausschreibung von COLCIENCIAS und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung für den bilateralen Wissenschaftleraustausch.  

Vom IDCBIS wurde MD. PhD Gustavo Salguero, Forschungsleiter der Abteilung für Zelltherapie, zur Unterzeichnung des Abkommens entsandt, das DPZ wurde von Dr. Jens Gruber und Dr. Manfred Eberle vertreten. Seitens der Botschaft waren Botschafterin María Lorena Gutiérrez und weitere Diplomaten der Botschaft anwesend.

font + font - contrast